ISTD 

Heizelemente werden in, von der zu erreichenden Endtemperatur abhängigen, Abständen im Brunnen  verbaut und erhitzt. 
Der Wärmeeintrag bewirkt die stetige Erwärmung des Boden- und Grundwasserkörpers, der das Ausgasen der Schadstoffe bewirkt.

Systemkomponenten:
1. Heizelemente mit Heizlängen bis zu 9m / 18kW
2. Regelschränke für 4 bis 8 Elemente abhängig von der Elementlänge
3. Datalogger für die Temperaturkontrolle im Feld
4. Kontrollmonitor mit Fernüberwachung